Android 10: Apps nach Berechtigung auflisten

Android 10: Apps nach Berechtigung auflisten

Google hat dem Datenschutz unter Android 10 einen höheren Stellenwert eingeräumt. In der Vergangenheit konnte man schon sehen, welche Berechtigungen eine App hat. Google hat die Ansicht jetzt umgedreht. Es besteht die Möglichkeit, in den Einstellungen jede Berechtigung anzusehen und alle Apps anzeigen zu lassen, die auf die Berechtigung Zugriff haben. So sieht man zum Beispiel alle Apps, die Zugriff auf den Kalender oder das Mikrofon haben, fein aufgelistet untereinander.

Mehr lesen
Android 10: Standort beschränken

Android 10: Standort beschränken

Android 10 hat auch einiges in Sachen Datenschutz angepasst. Mit den neuen Einstellungen ist es nun möglich, dass Apps nicht dauerhaft einen Zugriff auf den Standort des Smartphones haben. Jetzt kann man explizit sagen, dass der Standort nur geteilt wird, wenn die App aktiv ist.

Mehr lesen

WhatsApp: Die Sache mit den Häckchen

WhatsApp hat vor vielen Monden die hübschen Häckchen eingeführt. Das Ziel ist es, das jeder sehen kann, ob der andere Kommunikationspartner die Nachricht schon empfangen oder sogar schon gelesen hast. Ein tolles Feature für Überwachungsfreund und Freunde, die gerne Freund überwachen. Das Feature kann man deaktivieren. Genau so, wie man den Onlinestatus auf unsichtbar stellen kann – zumindest die Anzeige, wann man das letzte Mal online war.

Mehr lesen

Telefonanbieter und Datenschutz mit Kundenkennwort

Telefonanbieter und Datenschutz mit Kundenkennwort

Neulich an der Hotline eines Telefonanbieters:

Computer: „Wenn Sie Fragen zu Ihrer Rechnung haben, sagen Sie Rechnung“.
Ich: „Rechnung“
Computer: „Ihr aktueller Kontostand beträgt … Vergangene Umsätze…. Wenn Sie noch weitere Infos möchten, stelle ich Sie an einen Berater durch“
Ich: „Berater“
<nach etwas warten, Begrüßung, Anliegen erklären>
Berater: „Für die Information benötige ich Ihr Kundenkennwort“

Natürlich braucht er das. Zur Verifikation. Darf ja nicht jeder ein individuelles Anliegen klären. Dafür durfte vorher aber in epischer Breite mein ganzer Kontenverlauf vorgelesen werden. Und da fragte niemand nach einer Verfikation. Soviel zur dringend, zwingenden Datenschutz zu meiner Datensicherheit. Wenn es darum geht, Kunden von der teuren Hotline fernzuhalten, ist das nicht mehr ganz so dringend, das mit dem Datenschutz.

Datenpanne bei T-Mobile – und viele „pannieren“ mit

Unsere Telefondaten, die ja nach dem Willen unseres Bundeinnenministers 6 Monate gespeichert werden sollen, sind sicher. Das wissen wir nicht zuletzt seit heute, denn der Spiegel berichtet davon, dass 2006 17 Millionen Kundendaten bei T-Mobile geklaut wurden. Ok, ohne Verbindungsdaten, dafür Geheimmnummern und Privateadressen von vielen Promis. Mehr lesen

RFID in KVB bzw. VRS-Tickets?

RFID in KVB bzw. VRS-Tickets?

KVB-TicketIch habe die Tage mein neues Ticket von der KVB (VRS) bekommen. Wenn man die Rückseite betrachtet, dann hat man den Eindruck, dass man Leiterbahnen sieht. Ob das nun graphischer Schnick-Schnack ist oder tatsächlich etwas dahinter steckt, ist ja eine Frage, die einen Computerineressierten schon mal beschäftigt. Denn eigentlich hat die Karte ja schon einen normalen Chip and er Vorderseite, der ausreicht, um das Ticket auszulesen (sieht aus wie der Geldkartenchip und kann auch als solcher genutzt werden).
Mehr lesen