Podcast-Apps für iOS

Ich beschäftige mich auch aktuell mal wieder mehr mit Podcasts und da ist das wichtigste Tool nach wie vor der Client, mit dem man die Podcasts bekommt. Sogenannte Podcatcher sind die Apps, in die man die Apps einträgt, die dann regelmäßig nachschauen, ob neue Folgen vorhanden sind und diese auf Wunsch runterladen. Heute geht es um Podcatcher für iOS.

Da Podcast vor allem durch Apple und dem iPod bekannt geworden sind, ist es klar, dass hier auch schon viel vorbereitet ist, um unter iOS entsprechend auch Podcasts zu nutzen. Die erste App, die wir uns demnach anschauen, ist „Podcasts“ von Apple.

Apple’s Podcasts

img_0239Das ist quasi das Original. So verhält es sich auch: übersichtlich und einfach. Apple eben. Feeds können hier sowohl aus dem iTunes-Verzeichnis gesucht werden, als auch von Hand über eine Adresse hinzugefügt werden. Die Ansicht ist übersichtlich und eindeutig. Das Abspielen funktioniert auch im Hintergrund oder bei ausgeschaltetem Gerät. Die Einstellungen sind, wie für eine iOS-Anwendung typisch, in den Einstellungen des Geräts verfügbar. Hier kann dann eingestellt werden, ob auch über das mobile Datenkontingent die Podcasts heruntergeladen werden dürfen. Auch wann automatisch nach neuen Podcasts gesucht werden soll, kann man hier einstellen. Der einzige Hacken an der Geschichte: man kann nur angeben, in welchen Zeitabständen gesucht werden soll, nicht aber, ab wann. Wenn also alle sechs Stunden nach neuen Folgen geguckt werden soll, dann ist das ein eigener Zeitabstand der App und nicht der gewünschte. Aber das sollte auch in den wenigsten Fällen jemanden stören.

Durch die direkte Integration in das Apple- und iTunes-Universum existiert ein gutes Podcast-Verzeichnis, bei dem man sich dann schnell die Lieblingspodcasts raussuchen kann. Der Standard. Kann alles. Ist solide. Aber gefühlt auch seit ein paar Jahren nicht weiter entwickelt worden. Trotzdem meine vollste Empfehlung, weil einfach und gut.

Podbox

img_0237Podbox kann über den AppStore heruntergeladen werden. Der Aufbau ist einfach und unterstützt neben eigenen Adressen auch hier wieder die Suche in einem Verzeichnis. Die Einstellungen für den automatischen Download sind auch hier etwas eingeschränkt. Man kann einen Intervall angeben, in dem man die Podcasts runterladen möchte. Dieser Download kann dann auch auf das WLAN verlagert werden, wenn man sein mobiles Datenvolumen sparen möchte. Gespielte Episoden werden automatisch gelöscht. Auch hier funktioniert kein Anspringen von Kapitelmarken in den Episoden. Letztlich handelt es sich also nur um eine etwas andere Aufmachung des Podcatchers von Apple. Meine Begeisterug hält sich entsprechend in Grenzen.
Ein wirkliches Problem ist, dass das Abspielen nur funktioniert, wenn die App im Vordergrund ist und das Handy an. Das macht das Smartphone während des Anhörens also unmöglich und für mich die App eher unbrauchbar. Die App ist also nicht so mein Fall.

Downcast

Meiner Ansicht nach der vielversprechendste Podcatcher, den ich mir für iOS angesehen habe. Er überrascht mit einer Vielzahl von Einstelleungen, wie zum Beispiel: den Einstellungen, über welche Netze Folgen runtergeladen werden dürfen, Wiederholen der gleichen Folge, Verschieben von Start und Ende einer Folge (z.B. um Werbung am Ende oder am Anfang zu überspringen), immer ein Anheben der Lautstärke um einen bestimmten Wert und vielem mehr. Und das schöne ist: viele dieser Einstellungen lassen sich auch für einzelne Podcasts fest legen, so dass man sich jeden Podcast individuell konfigurieren kann.
Wer mehrere iOS-Devices hat, kann sogar ganz unproblematisch zwischen den einzelnen Geräten die Einstellungen synchronisieren und hat so alle Geräte auf dem gleichen Stand. Gefunden werden können die Podcasts entweder über die integrierte Podcast-Suche oder über das Eingeben einer entsprechenden Adresse über das Eingabefeld. Zu meinem Favoriten gegenüber Android hat er noch ein wenig nachzuholen, ist für mich aber der beste im iOS-Feld. Von meiner Seite aus alle Daumen hoch, auch wenn er damit der einzige ist, der etwas kostet.

Fazit

Wie schon angedeutet, finde ich Downcast mit den besten Podcatcher für iOS. Wahrscheinlich habe ich den coolsten von allen noch nicht entdeckt und freue mich über Hinweise in den Kommentaren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das schon alles gewesen sein soll, zumal die Podcasts doch erst durch Apple einen richtigen Schub erhalten haben. Hier muss doch mehr drin sein. Ich hoffe und freue mich also über weitere Tipps. Aber zum jetzigen Stand kann ich den Downcast empfehlen. Wer keine großen Ansprüche hat, wird sicherlich auch mit dem Original von Apple mehr als Zufrieden sein. Hier noch die Einordnung der Apps meiner Meinung nach:

podcast-clients-ios

Veröffentlicht von

Fachinformatiker, Medienliebhaber und - konsument, Rheinländer, kleiner Radiomacher, Schreiber dieses Blogs

, am

Schreibe einen Kommentar