Anglizismen bei der Deutschen Welle

Wenn es einen Radiosender gibt, der die Deutsche Sprache ein wenig pflegen müsste und die eigene Identität deutlich zeigen müsste, dann wäre das für mich die Deutsche Welle. Wer, wenn nicht die. Leider bin ich ein wenig enttäuscht – nicht dramatisch, aber schon ein wenig:

Erstmal das tolle: es gibt einen tollen SMS-Service bei der Deutschen Welle. Wenn etwas wichtiges passiert, wird man per SMS informiert. Der Service ist kostenlos. Soweit Top. Zur Registrierung muss man dann angeben, in welchem Land man lebt und sich das Handy befindet…. das sieht dann so aus:

bild-1

Also wenigstens auf der Seite der Deutschen Welle (im deutschen Seitenlayout) hätte das Land doch Deutschland sein können, oder?

Aus dem Radio getwittert

Sehr interessant fand ich als Radiomacher das, was ich da doch bei Twitter gefunden habe: Antenne Düsseldorf stellt seine Lokalnachrichten als Schlagzeilen im Twitter zur Verfügung. Natürlich nur, um auf das Angebot hinzuweisen. Aber ich finde es interessant, dass doch auch die „konventionelleren“ Medien immer mehr Wege und Möglichkeiten entdecken, im Web 2.0 die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Und Twitter finde ich da an der Stelle schon nahezu außergewöhnlich.