Anglizismen bei der Deutschen Welle

Wenn es einen Radiosender gibt, der die Deutsche Sprache ein wenig pflegen müsste und die eigene Identität deutlich zeigen müsste, dann wäre das für mich die Deutsche Welle. Wer, wenn nicht die. Leider bin ich ein wenig enttäuscht – nicht dramatisch, aber schon ein wenig:

Erstmal das tolle: es gibt einen tollen SMS-Service bei der Deutschen Welle. Wenn etwas wichtiges passiert, wird man per SMS informiert. Der Service ist kostenlos. Soweit Top. Zur Registrierung muss man dann angeben, in welchem Land man lebt und sich das Handy befindet…. das sieht dann so aus:

bild-1

Also wenigstens auf der Seite der Deutschen Welle (im deutschen Seitenlayout) hätte das Land doch Deutschland sein können, oder?

, am

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    ich habe den Service nicht auf der Website von der Deutschen Welle gefunden? Können Sie den Link vielleicht als Kommentar posten?

  2. Ich danke Ihnen. Ist doch bestimmt manchmal recht nützlich. Ich hoffe, es finden sich keine versteckten Kosten, es ist doch kostenlos?!

    Wie oft bekommt man solche Kurznachrichten?

  3. Zu den kosten kann ich leider nichts wirklich beruhigendes sagen. Ich gehe davon aus, dass es kostenlos ist, das es keinen Hinweis auf Kosten gibt. Aber selbst, wenn ich die SMS-Empfangskosten tragen muss, wäre es mir bei wichtigen Nachrichten noch Wert, die Infos zu bekommen.

    Seit dem Post dieses Blogeintrages (also in den letzten 10 Tagen) habe ich zwei SMS bekommen. Bei beiden ging es um den Krieg im Gaza-Streifen. Es geht also wirklich nur um „große, wichtige“ Ereignisse, wenn ich das so formulieren darf.

Schreibe einen Kommentar