Chromecast Audio über Windows streamen

Mit Chromecast Audio kann man schön und sogar synchron auf mehrere Geräte das Audiosignal in der Wohnung verteilen. Ganz einfach per WLAN. Geschwärmt habe ich gerade erst davon. Über das Handy ist das auch alles kein Problem, die Herausforderung allerdings ist, das ganze auch vom Computer aus an den Chromecast Audio zu schicken. Denn von Haus aus hat der erstmal keine Möglichkeit, einen Audiostream an Chromecast Audio zu schicken. „Chromecast Audio über Windows streamen“ weiterlesen

[Chromecast Audio] Musik synchron über das WLAN hören

Ich wünschte mir ja schon immer irgendwie eine Verkabelung in allen Räumen mit Boxen, um überall gleichzeitig Musik oder Radio zu hören. Natürlich kann man sich in jeden Raum ein UKW-Radio stellen, aber leider bekommt man da ja auch nicht immer gerade das zu hören, was man gerade hören möchte. Auch eigene Musik lässt sich darüber nur abspielen, wenn man sich einen genehmigten, kleinen Mini-Sender holt. Und dann rauscht es trotzdem schnell, weil diese Mini-Sender nicht so stark sein dürfen. Neben dem Verkabeln der Wohnung gibt es auch Lösungen, die über Funk oder WLAN funktionieren. Und eine davon ist der Chromcast Audio von Google. „[Chromecast Audio] Musik synchron über das WLAN hören“ weiterlesen

[Chromecast] App-Tipp

Mit Chromecast kann man ganz einfach digitale Inhalte auf den Fernseher bringen. Google bewirbt es auch ganz erfolgreich.  Somit wird es auch interessanter mal zu sehen, welche Anwendungen neben YouTube und GoogleChrome in der Lage sind, Content auf den Fernseher zu übertragen.

Meine neue Lieblings-App hierfür heißt: MediaThekCast. Leider gibt es sie nur für Android. MediaThekCast durchsucht die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen (ok, es sind nur ARD, ZDR, Arte und 3SAT) Sender und kann diese dann anschließend auf den Chromecast-Stick schicken. Von der Geschwindigkeit her ist das ganze echt flüssig und die Sendung beginnt nach ca. 4-5 Sekunden. Die Videoqualität schwankt, aber gerade bei Arte bedeutet HD tatsächlich auch HD. Da weiß man doch, wofür man den Beitrag zahlt.

Nach dem Push des Streams kann man dann auch das Androidgerät wieder ganz normal weiter benutzen. Auch ein beenden der App ist möglich, da Chromecast den Stream selber abruft und abspielt. Nur eine Playlist, wie es bei YouTube möglich ist, beherrscht es noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Luft nach oben muss man gerade am Anfang ja noch haben.