OneDrive Ordner verschieben

Clouddienste zum Speichern der eigenen Dokumente gibt es inzwischen ohne Ende: Dropbox, Google One, Strato HiDrive oder auch selbst installierte Dienste wie OwnCloud. Der Dienst Microsoft OneDrive ist direkt in Windows integriert und natürlich auch in dessen Programme wie Word, Excel oder Powerpoint.

Bei Windows 10 ist One Drive direkt mit installiert. Standardmässig ist der Ordner im Benutzer-Verzeichnis, also zum Beispiel c:\Benutzer\<Benutzername>\OneDrive, bzw. beim „nicht-übersetzten“ Dateipfad unter c:\users\<Benutzername>\OneDrive. Nicht selten hat man aber mehrere Partitionen nud zum Beispiel ein größeres Laufwerk D, als Laufwerk C. Da macht es dann natürlich Sinn, wenn man die Daten eher auf D speichert.

Leider kann man das nicht einfach in den Einstellungen ändern, sondern man muss es selber über einen kleinen Umweg lösen.

Diese Schritte musst Du unternehmen, um den One Drive zu verschieben

Benötigte Zeit: 10 Minuten.

OneDrive-Ordner verschieben

  1. Computer trennen

    Bevor der Ordner verschoben werden kann, muss der Computer vom Online-Dienst getrennt werden. Bitte vorher prüfen, ob die Zugangsdaten zum Dienst noch vorhanden sind. Diese werden zum Verbinden später wieder benötigt.
    Der Computer wird getrennt, in dem Du unten links von der Windows-Uhr nach OneDrive-Symbol suchst. Das Symbol sind zwei weiße Wolken oder zwei blaue Wolken. Nachdem sich das Menü geöffnet hat, klickst Du auf „Mehr“ und dort auf „Einstellungen“.
    In der Registerkarte „Konto“ gibt es einen kleinen Link „Verknüpfung mit diesem Computer aufheben“. Diesen einmal anklicken und die Aktion bestätigen.
    Kontoverknüpfung aulösen

  2. One Drive-Ordner an Zielort verschieben

    Damit die Dateien nach dem wiederverbinden nicht neu heruntergeladen werden müssen, verschiebst Du jetzt den OneDrive-Ordner an den neuen Zielort. Geh in den Ordner, in dem sich der OneDrive-Ordner befindet (meistens unter c:\Benutzer\<Benutzername>\. Den Ordner jetzt einmal anklicken und oben im Windows Explorer über die Option „Verschieben nach“ den Ordner an das neue Ziel verschieben. Am einfachsten geht es mit der letzten Option in der „Verschieben-nach“-Liste: „Speicherort auswählen“. Jetzt liegt der Ordner schon mal an der richitigen Stelle.

  3. Wieder OneDrive verbinden

    Jetzt wieder in One Drive, das Programm wechseln. Dort gibt man jetzt seine Zugangsdaten ein. Wenn der Bildschirm „Dies ist Ihr One-Drive-Ordner“ kommt, ist der Moment gekommen, wo man den neuen Ort des One-Drive-Ordners angeben muss. Unter dem Bild wird in klein der Ort angegeben, wo der Ordner angelegt werden soll. Dort steht der Standardordner. Damit der neue Ort verwendet wird, muss jetzt mit dem dadrunter befindlichen Link („Speicherort ändern“) der neue Ablageort angegeben werden.

  4. Fertig

    Alle weiteren Dialoge können jetzt bestätigt werden und One Drive wieder normal genutzt werden.

Damit könnt ihr nun OneDrive zum Beispiel auf einem größeren Laufwerk nutzen und es ist wahrscheinlich eher der Speicherplatz in der Cloud das Problem, als die lokale Festplatte.

Welchen Cloud-Dienst nutzt ihr zum Speichern? One Drive oder doch lieber einen anderen? Und warum? Schreibt es gerne als Input in die Kommentare!