[Ownloud] Gelöschte Dateien unter OwnCloud konfigurieren

Owncloud speichert in der Standardeinstellung alle gelöschten Dateien und bietet so die Möglichkeit, diese wiederherstellen zu können. Man hat allerdings die Möglichkeit, die Dauer der Aufbewahrung der gelöschten Dateien zu steuern.

Gesteuert wird diese Einstellung über die config.php im Ordner „config“ des www-Ordners von OwnCloud. Dort kann man durch ändern des Wert „trashbin_retention_obligation“ das Löschverhalten steuern. Folgende Werte sind dort möglich:

  • auto: Dies speichert alle gelöschten Dateien für 10 Tage und löscht sie danach. Sie werden außerdem gelöscht, wenn nicht mehr genug Speicherplatz vorhanden ist, um neue Dateien in der OwnCloud zu speichern.
  • D, auto: Die Dateien und Ordner werden für die Anzahl „D“-Tage gespeichert. Wenn es zu einem Speicherplatzengpass kommt, werden die bereits nicht mehr benötigten Dateien schon vorher gelöscht.
  • auto, D: Die Dateien  werden nach „D“-Tagen gelöscht. Ordner bleiben unberührt. Bei einem Speicherplatzengpass werden sie schon vorher gelöscht.
  • D1, D2: Die gelöschten Dateien und Ordner werden für mindestens D1-Tage aufbewahrt. Wenn die Anzahl Tage von D2 erreicht worden sind, werden sie gelöscht.
  • disabled: Die Funktion der gelöschten Dateien wird komplett deaktiviert. Gelöscht ist demnach gelöscht und kann nicht wiederhergestellt werden.

Damit sind die gelöschten Dateien und Ordner doch deutlich mehr konfigurierbar, als man denkt. Damit wird aber auch deutlich, dass die Standardeinstellung in den meisten Fällen ausreichend ist, um in der Owncloud die gelöschten Dateien noch einige Zeit im Zugriff zu haben.

Veröffentlicht von

Fachinformatiker, Medienliebhaber und - konsument, Rheinländer, kleiner Radiomacher, Schreiber dieses Blogs

, am

Schreibe einen Kommentar