WhatsApp via Web

Ich bin kein Freund von langem Texten mit dem Handy. Irgendwie ist es doch für mich immer etwas fummeliger und mit einer richtigen Computertastatur kann ich letztlich doch besser schreiben, als mit der Handytastatur. Deswegen habe ich keinen Facebookmessenger und habe mir schon lange gewünscht, WhatsApp mit einer richtigen Tastatur zu benutzen: und endlich ist es soweit!

Seit gestern kann man mit der aktuellsten WhatsApp-Version über die Seite https://web.whatsapp.com auch Nachrichten über den Webbrowser senden und empfangen. Dafür benötigt man nur ein Handy mit WhatsApp, einen Browser und beide müssen online sein. Nach dem Aufruf der Seite muss man einen QR-Code mit der Whats-App-App einscannen.  Dafür geht man zum Beispiel unter Anrdoid in die App, dann ins Menü und wählt die Option „WhatsApp-Web“ aus. Dann kann man mit der Handykamera den QR-Code scannen und sofort wird einem dann im Browser der aktuelle Chatverlauf angezeigt. Das ganze funktioniert unglaublich schnell und gut und für mein empfinden auch komfortabel.

Benachrichtigungen auf dem Desktop

Aktuell funktioniert WhatsApp nur mit Chrome als Browser, dafür wird im Zusammenspiel mit diesem auch die Benachrichtigung bei neuen Nachrichten unterstützt. Es klingelt und vibriert dann also nicht nur das Handy, sondern gibt auch eine Benachrichtigung am Computer über den Nachrichteneingang.

Keine iOS-Unterstützung

Leider gibt es Einschränkungen. Dadurch, dass WhatsApp auf bestimmte Teile des OS auf dem Handy zugreift und Apple solche Berechtigungen sehr restrektiv handhabt, also verbietet, gibt es aktuell keine Möglichkeit für Benutzer von iOS, WhatsApp via WebVersion zu nutzen. Ich bin gespannt, ob sich das noch ändert oder so bleibt. Man wird doch sicher noch eine alternative Möglichkeit finden, um die Applenutzer auch in den Genuss des Webfrontends kommen zu lassen.

Installation

Bei mir hat es trotz der neuen Version nicht sofort geklappt, den neuen Menüpunkt in der App zu finden. Leider aktualisiert sich die App nicht sofort und muss auch dafür komplett beendet werden. Was auf jeden Fall geht, ist eine Deinstallation der App und anschließender Neuinstallation. Wichtig: vorher über das Menü nochmal ein Backup  machen, damit die alten Nachrichten nicht verloren gehen!

Für mich war es schon lange überfällig und funktioniert wirklich gut! Es wird auf jeden Fall des öfteren zum Einsatz kommen.

Veröffentlicht von

Fachinformatiker, Medienliebhaber und - konsument, Rheinländer, kleiner Radiomacher, Schreiber dieses Blogs

, am

Schreibe einen Kommentar