[Meinung] Sprachsteuerung ist auch anstrengend

Ein Foto von der Verpackung von Amazons Echo Dot und dem Echo Dot selbst.

Auf dem deutschen Markt ist vor allem Amazons Alexa nutzbar und erhältlich. Ich habe sie neben den üblichen Geschichten wie dem Vorlesen von Nachrichten, anhören von Podcasts oder Radiosendern auch im Einsatz, um meine Lampen zuhause zu steuern. Nicht ganz, wie von Amazon vorgesehen, aber dafür funktioniert es sehr gut. Und doch: was eigentlich eine Erleichterung im Leben sein soll, ist manchmal einfach anstrengend.

„[Meinung] Sprachsteuerung ist auch anstrengend“ weiterlesen

Firefox – lange ist es her – ein kleiner Nutzungsrückblick

Altes Firefoxlogo

Firefox ist in Deutschland (Stand: März 2017) je nach Statistik der beliebteste Browser. Bei mir ist er in letzter Zeit in Vergessenheit geraten und immer mehr durch Chrome ersetzt worden. Dabei war er mal für mich der geliebte Browser, nach dem beim Netscape Navigator einfach nichts mehr ging und der Intetnet Explorer und Opera für mich einfach keine Alternative werden wollten.

„Firefox – lange ist es her – ein kleiner Nutzungsrückblick“ weiterlesen

Review Bluetooth-Kopfhörer 1More iBFree

Die InEars auf dem Tisch liegend

Die Rede ist von der Marke „1More“ und der Serie „iBFree“. „iBFree“ hat natürlich nichts mit dem Apfel zu tun, sondern ist der Name einer Serie verschiedenfarbiger In-Ear Kopfhöhrer, die über Bluetooth mit dem Smartphone oder Laptop verbunden werden können. Und schon ist die Zeit des Kabelzerrens vorbei.
Der kalifornische Hersteller „1More“ aus San Diego schreibt sich dabei höchste qualitative Ansprüche, für einen erschwinglichen Preis auf die Fahne. „Review Bluetooth-Kopfhörer 1More iBFree“ weiterlesen

[Kurzmeinung] Passwortregeln

Normalerweise ist es ja so, dass man bei Passwortregeln immer den Benutzer dazu ermahnen muss, dass er Passwörter wählt, die möglichst Komplex sind. Schade ist, dass es zum Beispiel Portale gibt, die das nicht so richtig unterstützen und nur Buchstaben und Zahlen mögen. Wie zum Beispiel die Seite von Ibis. Das einzige, was man noch positiv bemerken könnte: falls jemand hinter die Passwörter kommt, sollte wenigstens spätestens bei der Ankunft im Hotel klar sein, wer da wirklich steht. Hoffe ich.