Mehrere WordPress-Installationen updaten

Wer relativ fit in WordPress ist oder sogar als Agentur WordPress-Installationen nutzt, um Website zu erstellen, hat relativ schnell das Problem, dass der Aufwand, die Installationen aktuell zu halten, sehr groß ist. Eine Möglichkeit, den Aufwand gering zu halten ist, WordPress als Multisite-Network zu betreiben. Dabei wird eine Installation für verschiedene Blogs genutzt und kann zentral verwaltet werden. Manchmal ist es aber auch notwendig, getrennte Installationen zu betreiben. Dann muss jede Installation einzeln mit den Plugins aktualisiert werden. Oder man hat ein Tool zur zentralen Steuerung.

Warum WordPress und Plugins regelmäßig aktualisieren?

Aber warum ist es überhaupt wichtig, WordPress aktuell zu halten? Es ist wie immer: WordPress und die Plugins und Themes werden von vielen Menschen programmiert und gepflegt. Programmieren ist eine Tätigkeit, die viel Konzentration erfordert und trotz aller Qualitätssicherung können sich Fehler einschleichen. Manche Fehler sind kritisch, weil sie es Fremden ermöglichen, das Blog zu übernehmen oder Daten aus dem Blog zu sammeln. Updates schließen oft Sicherheitslücken oder bauen Fehler aus. Umso wichtiger ist es, immer die aktuellste Software zu benutzen, wie es bei iOS oder Windows auch der Fall ist.

WordPress ist auch 2020 das meist genutzte CMS

WordPress sollte deswegen immer schnell auf die neuste Version aktualisiert werden, weil es das meist genutzte CMS ist.

Die Verbreitung der CMS zum Zeitpunkt des 21. Dezember 2020 erhoben von: http://bit.ly/w3techs-cms. WordPress ist demnach das beliebteste CMS. Icons made by Smashicons from www.flaticon.com
Die Verbreitung der CMS zum Zeitpunkt des 21. Dezember 2020 erhoben von: http://bit.ly/w3techs-cms. WordPress ist demnach das beliebteste CMS. Icons made by Smashicons from www.flaticon.com

Hier ist es dann mit WordPress wie mit Windows: wenn ein System besonders viel benutzt wird, ist es für Hacker besonders interessant, es auf Schwachstellen zu untersuchen. Der Fehler kann dann auf möglichst vielen Installationen genutzt werden. Um nicht angreifbar zu sein, sind regelmäßige Updates also wichtig.

Tool um mehrere Wordpres-Installationen upzudaten

Ich nutze nun schon seit über sechs Jahren ein Tool, um meine verschiedenen Installationen aktuell zu halten und einen Überblick zu bekommen, wo Updates anliegen. Außerdem mache ich regelmäßig Backups damit. Sicher ist sicher. Das Tool, das ich nutze, heißt Infinite WP.

Es ist in der einfachen Ausführung kostenlos. Um es zu betreiben, benötigt man:

  • einen eigenen Server mit PHP,
  • Cron-Jobs, damit regelmäßige Checks statt finden können.

Die Basisausführung ist kostenlos, allerdings gibt es dann auch nur einen Benutzerzugang. Ich kann allerdings sagen, dass ich sehr glücklich bin, für die kleinen Projekte, die ich betreue, dieses Tool nutzen zu können.

Features

Updates

Nach dem Hinzufügen der einzelnen WordPress-Installationen über das InfiniteWP-Plugin, werden in der InfiniteWP-Installation die verschiedenen Seiten angezeigt und auf mögliche Updates gecheckt. Wenn Updates möglich sind, wird angezeigt, in welcher WordPress-Installation, welche Art von Updates möglich sind. Es wird unterschieden zwischen WordPress, Plugins, Themes und Translations. Man kann einzeln auswählen, welche Updates auf welchen Plattformen durchgeführt werden sollen und welche nicht. Wenn ein Update gestartet wird, gibt es danach die Möglichkeit ins Log zu schauen, ob alles so geklappt hat, wie es vorgesehen ist.

Nach demUpdate kann man sehen, ob das Update funktioniert hat.

Backups

Backups können nicht oft genug gemacht werden. Leider werden sei selten zu oft gemacht. Das stellt man aber erst fest, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, Informationen also schon verloren gegangen sind. InfiniteWP hilft hier auch weiter. Denn aus dem Backend heraus erstellt man schnell ein Backup. Die Backups können pro Seite oder für alle Seiten gleichzeitig durchgeführt werden. Je nach Größe ist das natürlich langwierig, Du solltest also genau schauen, wieviele Backups Du gleichzeitig umsetzen möchtest. In der kostenlosen Variante musst man die Backups selber erstellen. In der kostenpflichtigen Variante kann man das automatisch timen. Ich selber nutze das manuelle Backup, weil ich ohnehin regelmäßig auch die Updates machen muss.

Eine Liste der erstellten Backups in InfiniteWP zu einem Blog.

Updateerinnerungen

Nicht jeden Tag gibt es ein neues Update. Und manchmal vergißt man auch, dass man eigentlich mal wieder schauen müsste, ob Updates in WordPress durchgeführt werden müssen. Im Backend von InifiniteWP kann man aber einstellen, dass man per E-Mail täglich eine Info bekommt, ob Updates vorliegen und wenn ja, welche Updates das sind. Das ist nochmal eine echte Erleichterung in der alltäglichen WordPress-Administration. Dieses Feature würde ich dringend empfehlen zu aktivieren, damit einem auch kein Update durch die Finger rinnt.

In den Einstellungen von InfiniteWP lässt sich festlegen, in welchem Turnus über Updates in WordPress per E-Mail informiert werden soll. Außerdem kann eingestellt werden, auf welche Updates geprüft werden soll, also WordPress, Plugins, Themes und Translations.
In den Einstellungen von InfiniteWP lässt sich festlegen, in welchem Turnus über Updates in WordPress per E-Mail informiert werden soll. Außerdem kann eingestellt werden, auf welche Updates geprüft werden soll, also WordPress, Plugins, Themes und Translations.

Fazit

Für mich ist das Plugin und das Tool die einfachste Möglichkeit alles WordPressinstanzen aktuell zu halten und es hat sich für mich in den letzten Jahren mehr alsbewährt. Aber vielleicht kennt Ihr auch alternative Möglichkeiten, die Installationen up to date zu halten. Schreibt es gerne in die Kommentare. Ich freue mich über Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.