Freier jitsi-Server für Videokonferenzen

Videokonferenzen sind zur Zeit nach wie vor gefragt. Viele Dienste verlangen Geld für die Nutzung der Videokonferenzdienste. Es gibt aber auch hier OpenSource-Alternativen. Eine davon ist jitsi. Da ich noch einen kleinen Server frei habe, habe ich auf diesem einen jitsi-Server installiert. Dieser darf kostenlos für legale Zwecke genutzt werden.

URL zum jitsi-Server

https://jitsi.jamul.koeln

jamul

Der Server ist am Anfang etwas kleiner dimensioniert. Sollen doch mehr Zugriffe als erwartet statt finden, würde ich ihn entsprechend aufrüsten.

Disclaimer: es handelt sich um einen virtuellen Server, der in Frankfurt steht. Dieser ist in der Google Cloud angemietet.

Was ist jitsi?

jitsi ist vergleichbar mit GoTo-Meeting, Cisco-Webex und Zoom. Mit diesem Programm kann man gemeinsam Videokonferenzen abhalten, Bildschirme teilen oder einfach auch nur miteinander reden. Die Grundfunktionalitäten, die man auch aus den kostenpflichtigen Programmen kennt, sind vorhanden. Es ist ideal für spontane Meetings.

Wie eröffne ich einen Raum in jitsi?

Das geht zum Glück denkbar einfach. Einfach die Adresse eines jisti-Servers aufrufen und in das Feld den gewünschten Raumnamen eingeben:

Ein neues Meeting / VIdeokonferenz beginnt man mit dem Namen des Raums.

Dann klickt man auf „Los“. Es wird ein Raum mit dem ausgewählten Namen mit dem entsprechenden Link erstellt. Diesen kann man dann miteinander teilen in dem man nach dem Start unten auf das „Info I“ klickt und die URL kopiert und weiter gibt:

Neben dem Teilen der Adresse kann man den Raum auch mit einem Passwort belegen, damit nicht jeder in den Raum kommt.

Keine Installation notwendig

Das schöne ist: unter Windows ist keine Installation von Software notwendig. Man kann sofort teilnehmen. Für Android und iOS gibt es eine kostenlose App, mit der man an den Meetings teilnehmen kann:

Fazit zu jitsi

Ich mag die offene und einfache Lösung für Videokonferenzen sehr. Man kann sie selber skalieren und es gibt auch viele Einstellungsmöglichkeiten. Wer die Verschlüsselung gerne selber in der Hand hat und möglichst wenige Dritte im Boot haben möchte, sollte jitsi nutzen.