Fahrtkartenautomaten und Fernverkehrstickets

Der Verkehrsverbund Rhein Ruhr hat zum letzten Fahrplanwechsel im Dezember 2019 den Ticketverkauf für die VRR-Tickets umgestellt. War vorher noch die Deutsche Bahn hierfür zuständig, macht es seit dem die Firma Transdev. Die neuen Automaten erkennt man daran, dass sie nicht mehr rot sind, sondern grün. Ansonsten wirken sie vom Aufbau her erstmal gleich.

Das beziehen von Tickets ist auch grundsätzlich ähnlich. Wenn aber jemand ein Ticket für den IC / EC, ICE an den Automaten ziehen möchte, wird es haarig. Nicht, weil die Oberfläche anders aussieht, sondern weil es sehr, sehr lange dauert, bis man endlich die Oberfläche zum Ticketkauf erscheint.

Ticketkauf erst nach über 60 Sekunden möglich

Wie lange es dauert, kann man natürlich in Sekunden schreiben, aber noch besser kann man es einschätzen, wenn man es sieht. Hier ein Beispielvieodeo, aufgenommen am Hauptbahnhof Düsseldorf Mitte Januar:

Lange Wartezeit am Automaten in Düsseldorf Hbf

Natürlich sind die am häufigsten verkauften Tickets die Tickets vom VRR. Wer allerdings „mal schnell“ ein Fernverkehrsticket kaufen möchte, um sofort zu verreisen, der wird an diesen Automaten bei der Wartezeit auf eine richtige Geduldsprobe gestellt. Gefühlt ist man dann im DB Reisezentrum zur Buchung am Schalter fast schneller.

Es bleibt nur zu hoffen, dass die Automaten bald schneller reagieren und man entspannter Tickets kaufen kann. Sonst bleibt einem wahrscheinlich nur der Weg zum Reisezentrum oder direkt die Buchung im DB Navigator.