WLAN im InterCity (IC)

Die Deutsche Bahn hat das WLAN nicht sehr früh für sich als Serviceleistung entdeckt. Die neuen Konkurrenten sind da in Sachen WLAN direkt vom Start weg direkt auf den Zug aufgesprungen, dass die Fahrgäste WLAN im Zug zu schätzen wissen. Deswegen soll es sich auch bald ändern.

Die gute Nachricht lautet: die Bahn will alle ICs mit WLAN ausstatten. Nachdem man bis 2017 alle ICEs mit WLAN austattete, soll dies nun auch bei den anderen Fernverkehrszügen nachgeholt werden. Und das ist auch dringend notwendig. Denn es gibt gerade in den älteren IC-Wagen ein Problem mit dem Handynetz.

ICs sind gut abgeschirmt gegen Handystrahlung

Da Zugwagen viele Jahrzehnte fahren sollen, sind diese besonders stabil mit Materialien gebaut, die leider Funstrahlen nicht so gut durchlassen. Der Handyempfang ist also dann im Zugwagen schon mal gerne schlechter, als neben dem Zug. Dazu kommt, dass die Bahnstrecken nicht immer direkt an den Mobilfunkmasten der Provider liegen. Das Netz ist so also bei den meisten IC-Zügen auf einigen Streckenabschnitten deutlich schlechter bis nicht vorhanden.

IC2 unterstützt Mobilfunkempfang

Der neue IC2 unterstützt den Mobilfunkempfang mit Repeatern, also Hardware, die den Handyempfang durch das Metallkonstrukt verbessern soll. In den meisten Fällen hilft das spürbar. Es löst aber natürlich nicht das Problem, dass nicht alle Provider einen Mobilfunkmast in der Nähe der Strecke haben. Aber das surfen und wenigstens WhatsApp schreiben wird hierdurch deutlich angenehmer.

WLAN bei der Bahn arbeitet mit allen Providern

Um die Nachteile der unterschiedlichen Versorgung auszugleichen und im Zug guten Empfang zu haben, ist ein WLAN also schon fast Pflicht. Deswegen wird nachgebessert. Wie im ICE setzt die Bahn dabei auf ein Nezt aus mehreren Providern. Getreu dem Motto: ein Netz wird schon immer da sein. Das funktioniert im ICE meiner Erfahrung nach auch ganz gut. Langsam ist es nur, wenn alle Kunden gleichzeitig das Netz voll nutzen. Aber da kann man wenig machen. Selbst im Ausland funktioniert das WLAN mit voller Bandbreite, was ich vor allem bei Reisen in die Niederlande oder Belgien sehr prakisch finde.

WLAN bis 2021

Bei all den guten Aussichten hat die Sache einen Haken: es wird bis 2021 dauern, bis alle Intercity-Züge mit WLAN ausgestattet sind. So lange müssen alle Fahrgäste mit vorher heruntergeladenen Angeboten aushalten, sich einen Fensterplatz sichern oder ohne Smartphone auskommen. Aber auch, wenn in 2019 das Jahr 2021 noch weit weg klingt: manchmal vergeht die Zeit ja wie im Zuge. Und wenn man sagt, das bis dahin alles umgerüstet sein soll, hat man vielleicht das Glück, in einem Zug zu sitzen, in dem das WLAN schon getestet wird und freigeschalet ist, bevor der Stichtag erreicht ist. Es lohnt sich also wahrscheinlich, die Augen offen zu halten.

Wie wichtig ist Euch WLAN im Zug? Gehört es dazu oder genießt ihr die Quality-Time während der Fahrt? Schreibt es gerne in die Kommentare.