Podcast-Tipp: Fake Hitler – ein Podcast über die gefakten Hitler-Tagebücher

Podcast-Tipp: Fake Hitler – ein Podcast über die gefakten Hitler-Tagebücher

Im April 1983 veröffentlichte der Stern mit einer großen Titelgeschichte Auszüge und Infos über die Hitler-Tagebücher. Das Problem war nur, wie sich wenig später herausstellte, dass es sich bei den Hitler-Tagebüchern nicht um Original-Tagebücher handelte, sondern um gefälschte und erdachte Tagebücher. Der Höhepunkt nach einer über zwei-jährigen Recherche- und Buchsammelgeschichte. Schwer von Außern nachzuvollziehen, wie es eigenrtlich dazu kommen konnte, dass es die Fälschungen zur einer erstgemeinten Titelgeschichte schafften.

Der Podcast vom Stern beschäftigt sich hier mit der eigenen Geschichte. Mit einer ganz großen Besonderheit: Telefongespräche und auch interne Überprüfungen wurden damals alle auf Tonband festgehalten. Diese Aufnahmen schlummerten fast vier Jahrzehnte in den Archiven und wurden nun extra für den Podcast hervorgeholt und zu einer spannenden Audiogeschichte zusammen getragen.

Durch die Audioaufnahmen wirkt es sehr authentisch und macht die Zeitgeschichte plastisch erlebbar. Auch wenn die Aufahmen manchmal etwas schlechter sind, kann man alles verstehen und kann auch die Gespräche gut nachvollziehen. Die Geschichte wird gut erzählt, hat einen guten Aufbau. Durch das Wissen, dass es sich um ein Stück echte Geschichte handelt, wirkt es natürlich noch stärker.

Dem Sprecher Dr. Malte Herwig hört man dabei gerne zu und erzählt es schön nachvollziehbar und hebt wichtige, gehörte Dinge auch nochmal hervor. Wer sich für ein Stück deutsche (Medien-)Geschichte interessiert, dem sie dieser Podcast sehr empfohlen. Hören kann man ihn unter https://www.stern.de/podcast-faking-hitler-8461596.html und in jedem Podcastfetcher sowieo den großen Abietern, wie iTunes, Deezer, Spotify & Co.

Schreibe einen Kommentar