Rabatt mit der BahnCard100 bei Fahrten ins Ausland

Rabatt mit der BahnCard100 bei Fahrten ins Ausland

Montag, 21.11.2016 2 Von Sebastian

?Wer Besitzer einer Bahncard100 ist, hat viele Vorteile. Unter anderem das Hauptmerkmal, ohne große Überlegung mit fast jedem Zug innerhalb Deutschlands fahren zu können (Ausnahmen wie HKX und Thalys außen vor gelassen). Wenn es allerdings ins europäische Ausland geht, wird es interessant. Denn hier gilt die Bahncard100 erstmal nicht.

Wenn man nun ein Ticket buchen möchte, wird man im Portal der Bahn enttäuscht: hier kann die Bahncard100 nicht als Rabattkarte angegeben werden. Also auf zu einem DB-Automaten. Hier kann man sie auf jeden Fall auswählen.

Hier gab es die nächste Überraschung: natürlich wollte ich nicht alleine fahren und gab die Anzahl der Reisenden entsprechend ein.

Keine Mischung von BahnCards bitte!

Keine Mischung von BahnCards bitte!

Nun ist es aber so, dass Bahncard100-Fahrten nicht zusammen mit anderen Reisenden in einem Buchungsvorgang gewählt werden können. Es ist natürlich kein Problem, zwei verschiedene Tickets nacheinander zu buchen, aber hier muss man nun aufpassen, dass auch alle im gleichen Zug fahren. Die Gefahr sich jetzt zu verklicken ist nicht gerade klein.

Und doch komme ich aus dem Staunen nicht raus: nach dem wir die getrennten Fahrten miteinander verglichen, stellte sich heraus, dass der Reisende mit einer Bahncard25 weniger zahlen muss, als ich mit der Bahncard100. Klingt komisch? Fand ich auch. Der Grund ist, dass die Bahncard100 keine Ermäßigung im Ausland geben muss.

Es gibt aber noch eine Möglichkeit, dass es für Bahncard100-Fahrer etwas günstiger wird: die Buchung beim ausländischen Unternehmen, in meinem Fall der niederländischen Bahn. Diese kennt die Bahncard100 als Rabattkarte und berechnet entsprechend günstigere Tarife – kein Scherz.

Ich bezahle zwar immer noch mehr als mit einer Bahncard25, aber weniger als bei der Deutschen Bahn. Durch E-Ticket und Kreditkarte ist die Abwicklung hier sehr einfach und schnell. Es lohnt wich als wie immer im wahrsten Sinne des Wortes über den eigenen Tellerrand zu schauen.