Netzabdeckung bei der Bahn

Startübersicht von DB Netzradar

Als Vielfahrer von Bus und Bahn nutze ich natürlich oft meine Mobilgeräte. Dabei bin ich inzwischen nach etwas Erfahrung überhaupt schon froh, wenn ich dauerhaft eine Verbindung habe. Erstaunlicherweise fahre ich vor allem im bevölkerungsreichsten Bundesland auf einer Strecke, mit vielen großen Städten in kurzen Abständen und doch ist das Netz manchmal schlecht bis gar nicht verfügbar. Die Bahn hat dieses Problem auch schon erkannt und dafür eine App rausgebracht, um Schwachstellen im Mobilfunknetz entlang der Strecken aufzudecken und dann gemeinsam mit den Providern diese Schwachstellen zu verbessern. Zitat von der Beschreibungsseite:

“Testen Sie Ihre Verbindungsqualität!
Verbessern Sie mit uns die Datenverbindungen im Mobilfunk!”

Ein guter Grund also, sich die App einmal anzusehen.

Startübersicht von DB Netzradar

Startübersicht von DB Netzradar

In der Startübersicht stellt die App erstmal drei Funktionen zur Verfügung:

  • einen Speedtest
  • eine Netzübersichtskarte und
  • die Möglichkeit, ein Konnektivitätsproblem zu melden

Der Speedtest

Ist das, was der Name schon sagt: ein normaler Speedtest, den es auch schon in anderen Apps gibt oder auch auf diversen Homepages. Hier natürlich auch entsprechend mit einer History, mit der man dann auch nachsehen kann, wie die letzen Ergebnisse waren.

Die Netzübersicht

Speedttestergebnisse von allen Providern im März 2016

Speedttestergebnisse von allen Providern im März 2016

In der Netzübersicht bekommt man eine Deutschlandkarte, auf der man sehen kann, entlang welcher Bahnstrecken die Netzabdeckung gut, schlecht oder mittelmäßig ist. Das ganze einfach dargestellt in den entsprechenden Farben. In der Übersicht kann man dann auch die Provider miteinander vergleichen und nachsehen, welcher auf dem jeweiligen Abschnitt am besten ist. In der Gesamtprovideransicht kann man dann auch sehen, ob es ein grundsätzliches Problem in dem Abschnitt gibt, weil zum Beispiel gar kein Provider dort ein gutes Netz anbietet, zum Beispiel, weil dort ein Tunnel oder ein Tal ist. Wie die Werte zustande kommen, darüber schreibe ich weiter unten bei den Einstellungen etwas.

Problem melden

Störungsmeldung im DB-Netzradar

Störungsmeldung im DB-Netzradar

Falls es zu einem Zeitpunkt besonders schlechtes Netz gibt, kann man das auch direkt mitteilen über den Button “Problem melden”. Dabei gibt es nicht nur die Möglichkeit mitzuteilen, dass es gar kein Netz gibt, sondern auch, dass es einfach nur langsam ist oder das Telefonieren nicht wirklich möglich ist. Dabei wird dann noch unterschieden zwischen dem genutzten Zugprodukt (ICE / IC / RE / S-Bahn) und ob das Problem öfter auftritt. Diese Daten kann man dann mitteilen und so die Probleme auch noch explizit mitteilen.

Regelmäßiger Verbindungstest

In der App gibt es die Möglichkeit, dass regelmäßig Datenverbindungen zur Bahn erlaubt werden. Das Ziel ist es, die Verbindungsgeschwindigkeit regelmäßig zu testen und der Bahn mitzuteilen. Dabei wird auch der Ort übertragen. Am Ende soll dadurch natürlich die Mobilfunkzuverlässigkeit getestet werden. Trotzdem sollte sich jeder bewusst sein, dass er damit auch ein zusätzliches Bewegungsprofil erstellt. Die übertragenen Daten und Tests sollen im Monat nicht mehr als 2 MB betragen, also überschaubar. Ich persönlich bin in einem Monat ungefähr bei 8 MB laut OS, das liegt aber sicher auch daran, dass ich mich ab und an die Karten ansehe und das kostet natürlich auch Traffic. Insgesamt finde ich den Datenverbrauch aber doch sehr überschaubar.

Zum Abschluss ein paar Gedanken zusammenfassend zur App DB Netzradar

  • Am meisten Nutzen für Pendler und Vielfahrer
  • Man kann die Fahrt planen und den hohen Datenverbrauch auf die “grünen” Strecken legen, wo die Verbindung gut sein soll
  • Man muss sich sicher sein, dass man seine Standortdaten übertragen möchte
  • Datenverbrauch hält sich in Grenzen, Akkuverbrauch auch
  • Es finden regelmäßig Standortabfragen statt, wenn man den Verbindungstest im Hintergrund zulässt
  • Speedtest in der App integriert – keine weitere App auf dem Handy nötig

Fühlt ihr euch motiviert, dabei mitzuhelfen, der Bahn zu zeigen, wo es entlang der Strecken noch Probleme im Handynetz gibt? Oder seid ihr lieber Datenscheu und hofft, dass es sich schon irgendwann automatisch geben wird?

Veröffentlicht von

Fachinformatiker, Medienliebhaber und – konsument, Rheinländer, kleiner Radiomacher, Schreiber dieses Blogs

, am

Schreibe einen Kommentar