[OwnCloud] Neuer Client Version 2.0.1

Über OwnCloud hatte ich ja schon mal hier und da geschrieben. Es ist für mich die einfachste Lösung, wenn man seine Daten in der Cloud speichern möchte, aber sicher gehen will, dass die Daten auch wirklich dort liegen, wo man sie haben möchte. So kann man zum Beispiel sicher gehen, dass sie auf jeden Fall in Deutschland liegen und bei einem Anbieter, dem man vertraut, wenn nicht sogar auf einem eigenen Server.

Im September wurde dann ein neuer Client veröffentlicht, der einige Bugfixes enthält, aber vor allem auch Neuerungen, die Owncloud noch attraktiver machen sollen.

Mehrere OwnCloud-Accounts

In der Vergangenheit war es schon ein wenig Anstrengend: hatte man verschiedene Accounts für verschiedene OwnCloud-Server, so musste man den Client unter verschiedenen Systembenutzern unter Windows laufen lassen, damit man alle Accounts synchronisieren kann. Das hat mit dem neuen Client ein Ende: man kann nun mehrere, unterschiedliche Server und Benutzerzugänge in einem Client in verschiedene Ordner auf dem System synchronisieren. Die Einstellung befindet sich unter „Allgemein“ und dort gibt es dann relativ mittig einen Button „Ein Konto hinzufügen“. Damit kann man dann weitere Zugänge in den Client einfügen. Auch hier gilt: man muss nicht alles synchronisieren. So lassen sich nun für verschiedene Rechner auch verschiedene Ordner synchronisieren und das ganze mit verschiedenen Accounts. Eine ungeahnte Möglichkeitsmatrix tut sich da auf.

OwnCloud-Ordner zu groß

Manchmal kommt es vor, dass man viele Dateien in einem Ordner sammelt, die obendrein auch noch sehr groß sind. Dann kann ein erstmaliger Sync sehr lange dauern. Oder man hat unterwegs viele Videos hochgeladen. Nicht immer kann es dann sinnvoll sein, diese direkt auf allen Clients herunterzuladen. Deswegen gibt es im neuen Client eine Funktion, die den Download von größeren Dateien bestätigt haben möchte. So ist auch sichergestellt, dass in Regionen, wo keine „echte“ Flatrate vorhanden ist, das Volumenkontingent aufgebraucht wird, für einen Sync, der vielleicht gar nicht nötig ist. Die Größe der Grenze ist dabei im Client frei einstellbar.

Außerdem wurden ein paar kleine Bugs gelöst und Verbesserugen vorgenommen. Die sind aber in meinen Augen nicht so wichtig zu erwähnen, wie die beiden Main-Features oben. Vor allem die MultiAccount-Sache freut mich sehr und vereinfacht für mich den Umgang mit der OwnCloud auf meinem Computer deutlich.

Veröffentlicht von

Fachinformatiker, Medienliebhaber und - konsument, Rheinländer, kleiner Radiomacher, Schreiber dieses Blogs

, am

Schreibe einen Kommentar