Beweggründe: Warum ich Chromecast Audio statt Sonos oder ähnliches nutze

Der Chromecast-Audio und sein optischer und analoger Ausgang für eine Box.

Grundsätzlich ging es mir erstmal um die Frage: wie kann ich in verschiedenen Räumen das gleiche Audiosignal hören? Zum Beispiel beim Putzen oder Aufräumen, wo man schon mal öfter den Raum wechselt, ohne Kopfhörer nutzen zu müssen. Der Markt bietet hierfür verschiedene Lösungen an, die einem da helfen sollen. Dazu wollte ich flexibel sein in dem, was ich abspiele und im besten Fall sollte es natürlich über das WLAN funktionieren. Denn auf das Verlegen von Kabeln in der Wohnung hatte ich wenig Lust. Außerdem müsste ich dann entweder an einem Verteiler oder ähnlichem die Signale ein- oder ausschalten und in der Lautstärke steuern. Das nervt. Es soll also einfach sein und gerne auch über eine App steuerbar sein. „Beweggründe: Warum ich Chromecast Audio statt Sonos oder ähnliches nutze“ weiterlesen

[GoogleInbox] wieder mehr mitdenken: zurückstellen bis… „Tag der Lieferung“

UnbenanntIch bin ja schon ein Fan der GoogleInbox. Ich hatte ja auch schon mal über sie geschrieben. Ein neues Feature habe ich heute entdeckt, das klein und unscheinbar, aber sehr praktisch ist. Bisher habe ich bei Lieferungen von Versandhäusern händisch die Versandbenachrichtigung auf den Tag gelegt, wann die Lieferung kommt. Als Erinnerung und Bestätigung für mich, dass das Paket auch wirklich ankommt. Nun muss ich das Datum aber nicht mehr von Hand auswählen. Die Inbox erkennt es selbst und bietet nun die Option „Zurückstellen bis … Tag der Lieferung“.

Es ist nur ein kleines Feature, aber ich bin ein Fan von den kleinen Dingen im Alltag, die das Leben leichter machen. Ich bin gespannt, was da noch in Zukunft dazu kommen wird.

Siehe auch:

Kalender mit Zielen bei Google Calendar

Man will etwas erreichen. Zum Beispiel abnehmen, in dem man öfter zum Sport geht. Das geht natürlich am besten, in dem man sich immer selber dran setzt. Aber man hat ja einfach nie nie nie Zeit für sowas. Google will einem in Zukunft dabei helfen, Zeit zu finden. Dafür gibt es eine neue Funktion im Google Calendar: die Ziele.

Dabei definiert man grundsätzlich erstmal, was ein Ziel. Dann wird man gefragt, ob es regelmäßig oder einmalig ist, wie lange es dauert und wann man es am liebsten machen möchte. Das war es auch schon. Nun plant Google aufgrund der Kalendereinträge die Zeiten und mach Vorschläge, wann man das jeweilige Ziel umsetzen kann. Je nach Aktivität wird man früher oder später vor dem automatisch geplanten Termin darauf hingewiesen, dass diese Aktivität ansteht. Man kann es nun annehmen oder auch einfach verschieben. Bei einer Verschiebung wird versucht, den Termin noch innerhalb der Regeln in der Woche zu positionieren, sofern es möglich ist.

Ich habe das Feature auch schon ausprobiert und es funktioniert wirklich so einfach, wie es sich darstellt. Das Handling ist auch einfach und an Sport wird zum Beispiel 12 Stunden vorher erinnert, so dass man auch Zeit hat, seine Sporttasche zu packen. Wenn es nicht passt, verschiebt man es einfach und die Sache ist erstmal erledigt.

Aktuell kann man Ziele allerdings nur in der App herstellen. Im Browser habe ich es noch nicht gefunden. Wer die App sowieso schon nutzt, dem empfehle ich es einfach mal auszuprobieren. Es kostet wie immer nichts, außer die Preisgabe der Ziele und Zeiten an Google.