Wordpress Logo

Einen Blog oder Seite auf der Basis von WordPress zu betreiben bietet viele Vorteile. Das meistgenutzte CMS des Webs im Jahr 2020 ist hochflexibel und ist somit für Einsatzzwecke für private Blogs, Homepages, Vereinsseiten aber auch Unternehmensseiten geeignet. Große Beliebtheit erlangt es vor allem durch die vielen Themes und Plugins, die das Basis-System aufwerten. Plugins lassen sich einfach durch einen download integrieren und aktivieren und direkt nutzen. Dadurch enthält eine Seite in WordPress schnell und einfach neue Funktionen.

Nicht genutzte Plugins in der Überzahl

Diese Flexibilität hat aber auch einen Nachteil: die schnell installierten Plugins sind oft auch schnell vergessen, werden nicht mehr genutzt und sind trotzdem da. Was nicht schlimm klingt, kann aber große Nachteile haben.

Probleme von vielen Plugins in WordPress

Jedes Plugin löst beim Laden der Seite eine kleine Verzögerung aus. Denn WordPress greift auf vorhandene Plugins immer wieder zu. Und wenn es nur für einen Check ist. Dieser Check kann zu längeren Ladezeiten führen. Das tut es erst Recht, wenn es in der Seite zum Beispiel kleine Designanpassungen vornimmt oder Dinge integriert, die aber eigentlich nicht mehr genutzt werden.

Ein anderes Problem ist die Aktualisierung: viele Plugins werden regelmäßig gepflegt. Manche aber auch unregelmäßiger. Das kann dann zum Problem werden, wenn in der Programmierung des Plugins ein Fehler unterlaufen ist, der dazu genutzt werden kann, die Seite zu hacken oder zu übernehmen. Man sollte als in jedem Fall seine installierten Plugins immer aktuell halten.

Plugins in Multisite-Netzwerken

In einer einfachen Installation ist der Überblick noch gut zu behalten. Die Plugins sind zwischen aktiv und inaktiv unterteilt und in der Liste sieht man schnell, was man sicher löschen könnte. In Multisite-Netzwerken ist das Konzept etwas anders.

Schematische Darstellung des Bezugs der Plugins in Multisite-Netzwerken in WordPress. Eine Site im Netzwerk kann nur Plugins beziehen, die im Netzwerk installiert sind. Die Plugins im Netzwerk werden in der Regel aus der WordPress-Plugin-Bibliothek bezogen oder per ZIP-Datei hochgeladen.
Schematische Darstellung des Plugin-Bezugs von Seiten im WordPress-Multi-Netzwerk

Alle Seiten beziehen die Plugins im Netzwerk immer von der Multisite. In den Einstellungen der Multisite kann man dann die Plugins löschen, neue hinzufügen oder sogar für alle Seiten im Netzwerk aktivieren und deaktivieren. Wenn ein Plugin nur auf einer Seite laufen soll, muss dieses explizit in der jeweiligen Seite aktiviert werden.

Aufräumen von Plugins

Und durch das einzelne Aktivieren von Plugins fängt das Problem an. Das ein Plugin auf einer Seite aktiviert ist, ist in der Multisite-Übersicht nicht zu sehen. Wenn man jetzt also Plugins deaktiviert oder löscht, besteht die Möglichkeit, dass dieses Plugin noch auf einer Seite läuft und dann fehlt. Dies erschwert das Aussortieren in solchen Fällen ganz stark. Es hilft nur, das Problem von Hand zu lösen.

Aussortieren von nicht benötigten Plugins

Mein Vorgehen ist so einfach, wie anstrengend. Ich gehe in die Übersicht auf der Multsite und klicke dort auch inaktive Plugins. Die dort aufgeführten Plugins sind auf jeden Fall nicht in Benutzung bei der Multisite. Diese Liste ist mein Grundlage. Anschließend gehe ich in jede Seite in das Pluginverzeichnis und prüfe immer, ob eines der inaktiven Plugins in der Seite aktiv ist. Wenn ja, prüfe ich, ob ich es da wirklich noch brauche. Wenn nicht, deaktiviere ich es auf der Seite. Falls ich es noch brauche, streiche ich es aus der Liste. Wenn man das für alle Seiten so macht, hat man am Ende eine Liste der nicht mehr benötigten Plugins. Diese kann man jetzt in der Multisite löschen.

Nach dem Löschen hebe ich mir die Liste als Notiz auf. Auch wenn man sich eigentlich sicher ist, ist es gut zu wissen, welche Plugins gelöscht wurden. Falls man sie wiederherstellen muss, weiß man, welches der Plugins zum wiederherstellen in Frage kommt.

Hast Du auch ein WordPress-Multisite und stehst vor diesem Problem? Wie löst Du es? Hast Du vielleicht ein Plugin gefunden, dass das Plugin-Problem lösen kann? Schreib es gerne in die Kommentare. Für andere Leser und mich :) Danke.

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.