Alternative zu Zugausgällen und Verspätungen finden mit der App DB Streckenagent

Mit dem Zug fahren ist praktisch: man kommt von A nach B, ohne das man selber viel während der Fahrt machen muss. Und während man döst, einen Kaffee trinkt oder surft kommt die schlimme Durchsage: es gibt eine Verspätung, der Anschluß wird verpasst oder ähnliches. Jetzt muss man sich schnell eine Alternative suchen. Jemand, der euer Start und Ziel im Blick hat und aufgrund der Echtzeitdaten jetzt weiterhelfen kann, ist der DB Streckenagent.

Im DB-Streckenagent bekommt man die Infos, welcher Zug auf der Verbindung ausfällt und direkt dazu die Information, welche Alternative man dann hat, um trotzdem ans Ziel zu kommen. Das ist sehr hilfreich, weil es einem das Suchen selber erspart. Dabei geht die App immer von Startbahnhof aus und kann so sogar Alternativen vorhalten, falls man selber auch noch Verspätung hatte und nicht den Zug nehmen konnte, den man eigentlich vor hatte zu nehmen. Das klingt gerade eigentlich selbstverständlich, allerdings ist gerade der DB Navigator hier oft hinderlich gewesen, weil es schwer war, die Abfahrt aus der Vergangenheit herauszusuchen und dann basierend auf der Verspätung den Anschluß zu finden. Man hat sich also schnell daran gewöhnt, eine neue Anfrage vom Umstiegsbahnhof aus durchzuführen. Das geht auch, nervt allerdings etwas. Der Streckenagent ist hier deutlich angenehmer.


Pendleralarm

Besonders schön ist, dass man auch einen Pendleralarm einrichten kann. Dabei wird dann regelmäßig in einem Zeitfenster von einer Stunde auf der Strecke und zu der Zeit, zu der man regelmäßig fährt, ob die Verbindung in Ordnung ist. Wenn nicht, gibt es eine Alarmierung und man bekommt die Verspätung und auch Alternativen angezeigt, die man statt dessen nutzen kann.

Für den regelmäßigen Pendler ist die App absolut zu empfehlen, sie ist kostenlos, sie ist von der Deutschen Bahn und auch relativ zuverlässig. Und was die Alarmierung angeht sogar etwas schneller, als die Alarmierung aus der App DB Navigator. Das kann sie sogar für den Gelegenheitsbahnfahrer interessant machen. Habt ihr auch schon Erfahrungen mit der App gesammelt? Ist sie in euren Augen auch so nützlich? Oder fahrt ihr sowieso lieber mit dem Auto ;) Die Kommentare sind geöffnet.

Veröffentlicht von

Fachinformatiker, Medienliebhaber und - konsument, Rheinländer, kleiner Radiomacher, Schreiber dieses Blogs

, am

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Der neue ICE3 – oder einmal generalüberholt wieder am Start – Medienman

Schreibe einen Kommentar