WLAN mit der FritzBox 6320 UM (UnityMedia)

Vor etwas längerer Zeit schrieb ich schon einmal von Problemen mit dem WLAN bei mir zu Hause mit dem Router von UnityMedia. Da gab es konkret das Problem, dass bestimmte Apps auf dem Smartphone einfach keine Internetverbindung bekamen. Ich löste es damals. Ein Problem hatte ich aber trotzdem noch und wollte es aber einfach nicht wahr haben: das WLAN ist gefühlt sehr langsam.

Ich habe einen 50 MBit/s-Anschluß mit einer FritzBox 6320. Weil es mir mal wieder zu langsam war, hatte ich genug und habe deswegen die ganze Sache mal ein wenig anders angegangen. Die Ergebnisse im WLAN sind wenig berauschend:

Messergebnisse per WLAN vom UnityMedia-Router

Auch beim Wechseln der Kanäle: eine Besserung war nicht hinzubekommen. Es musste also etwas anderes geschehen. Also versuchte ich in einem ersten Schritt, einen alten Router als AccessPoint zu installieren. Dabei richtete ich die Internetverbindung in der alten FritzBox als statische Internetverbindung ein und gab es entsprechend im WLAN frei. Und schon gab es deutlich bessere Ergebnisse im WLAN.

Zwar nicht ganz 50 MBit/s, aber damit bin ich doch schon deutlich zufriedener. Somit ist für mich ziemlich klar, dass das WLAN dieses Routers relativ unbrauchbar ist. Warum man so etwas den Kunden verkauft, das weiß wahrscheinlich nur UnityMedia selbst. Da es an diesem Router mit integriertem Modem auch nur einen Netzwerkport gibt, kann man ohne Switch oder andere Netzwerkverteiler nicht wirklich viele Geräte anschließen. Das ist nicht kundenorientiert gedacht und letztlich drosselt in dem Fall der Router das Netz im WLAN auf 25 MBit/s an einem 50 MBit/s-Anschluss. So richtig in den Kopf mag mir das nicht gehen. Aber immerhin, ich habe es nun tatsächlich geschafft, ein schnelles, verfügbares WLAN zu Hause zu haben. Nach zwei Wochen habe ich es noch ein wenig optimiert und einen AccessPoint von TP-Link gekauft.

Es ist nochmal ein paar MBit/s schneller geworden und funktioniert noch eine Spur zuverlässiger. Wahrscheinlich war die FritzBox auch einfach schon zu alt. Ich habe nun nicht nur schnelles WLAN beim Up- und Download, sondern obendrein auch einen sehr schnellen Seitenaufbau. Mehr möchte ich gar nicht. Jetzt spüre ich wenigstens auch die 50 MBit/s, die ich auch haben sollte. Auch im Speedtest lässt sich das sehr gut abbilden:

Zusätzliche AccessPoint, angeschlossen via Kabel am UnityMedia-Router

Wer also einen Router von UnityMedia hat, der sollte bei Performanceproblemen mal schauen, ob ihm ein externer AccessPoint vielleicht mehr bringt, als das integrierte WLAN im Router, für das UnityMedia zumindest auf dem Papier ja noch eine extra Gebühr haben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.