Die Mediathek der ARD

Als Medienman ja schon fast ein MUSS, da mal wenigstens kurz drüber geschrieben zu haben. Nach vielen Kritikern, die vor allem die unübersichtlichkeit kritisierten und auch der Meinung waren, dass es überfüllt sei, habe ich mich gestern mal selbst in die Mediathek gestürtzt.

Also flugs ein Suchbegriff eingegeben, wie zum Beispiel „Lidl“. Die Suche ist schnell und liefert Prompt viele richtige Suchergebnisse. Und jetzt kommt das, was ich wirklich gut finde: die Tag-Cloud links. Hier stehen jetzt Stichwörter, die gut zu dem eigenen Suchbegriff passen könnten, mit denen man dann verwandte Themen findet. Der Vorteil gegenüber „Related Videos“ bei YouTube und Co liegt meiner Meinung nach darin, dass man selber entscheiden kann, in welche Richtung die Reise geht.

Positiv ist auch, dass die gesamten Radiopodcasts mit in das Angebot eingearbeitet worden sind. So bekommt man wirklich die ganze Bandbreite der Inhalte zu einem Thema. Aktuell ist das ganze auch, denn Abends hatte ich zum Beispiel schon die Podcasts des ganzen Tages mit in den Suchergebnissen.

Schwierig ist es natürlich, einzuordnen, wieviel die öffentlich-rechtlichen nun online stellen dürfen und ob das, was man da sehen kann, nicht schon zuviel des Guten ist. Ich von meinem Nutzungsverhalten her, finde es gut. Wenn ich ein Thema habe, was mich interessiert, weiß ich in Zukunft, wo ich schnell gute Inhalte ansehen und -hören kann. Ob allerdings dieser Vertiebsweg alleine über die GEZ finanziert werden kann (Traffic kostet ja bekanntlich Geld)? Ich denke, auf dauer wird man sich da wohl etwas einfallen lassen müssen. Ich bin mal gespannt, wann auch die ARD das merkt und Paypal-Accounts und Firstgate-Logins einbindet ;)

2 Antworten auf „Die Mediathek der ARD“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.