Informationelle Selbstbestimmung

Das europäische Zentrum für Medienkompetenz hat Broschüren erstellt, die im Rahmen der Medienkompetenzförderung allen wichtige Grundlagen in der heutigen Medien- und Technologielandschaft weiterhelfen sollen. Eine davon ist die Broschüre zur „Informationellen Selbstbestimmung“. Und die Einleitung macht schnell Appetit auf mehr:

Wenn Computer mit Computern sprechen und so genannte „Smart Objects“ wie der kleine Chip oder Sensoren Informationen weitergeben und verarbeiten, kann dies neben erwünschten eben auch unerwünschte Folgen haben – je nach Perspektive. Das Recht auf „informationelle Selbstbestimmung“ setzt dem technisch Möglichen Grenzen.

Die ganze Broschüre kann man sich kostenlos auf den Seiten zum Thema „Medienkompetenz NRW“ runterladen. Die Broschüre macht auch noch mal anschaulich, warum Datenschutz wichitiger ist, als er den meisten erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.