Vodafone – wenn das defekte Handy zur Handyreparatur geht

Es kommt ja in einigen Posts hier ja auch durch: das Smartphone ist inzwischen für mich eines der wichtigsten Alltagswerkzeuge. Leider zeigte mein bei Vodafone gekauftes LG G4 einen Fehler, der nicht so unbekannt ist: einen Bootloop. Ein Bootloop ist, wenn das Handy sich selbst immer wieder neu startet, ohne hochzufahren. Nach etwas googeln entdeckte ich auch, dass das kein unbekannter Fehler ist. Nachdem ich also ausschließen konnte, selbstständig das Problem zu lösen, gab es also nur den Griff zum Telefon zur Vodafone Hotline.

Der freundliche Herr erklärte mir, dass vom Reperaturservice noch keiner da ist, aber in der Regel ein Haustüraustausch statt findet: man bekommt also ein neues Gerät zugeschickt, gibt dem Paketboten das Alte zurück und das war es. In der Regel innerhalb von 48 Stunden. Noch schneller könnte es im Shop gehen, wenn das Gerät vorrätig ist. Wie schon eingangs erwähnt: ein Smartphone ist für mich ein wichtiges Werkzeug und in Köln gibt es einen Flagship-Store von Vodafone. Wo also, wenn nicht da, sollte man mir helfen können?

Flagship-Store heißt nicht Flagship-Service

Im Shop angekommen, kümmert sich ein Mitarbeiter um das Gerät. Er prüft den Fehlerzustand und stellt genau so fest, dass da nicht mehr viel geht. Er macht einen Reparaturauftrag fertig. Ein direkter Austausch geht seiner Meinung nach nicht, aber gegen Ende der Woche hätte ich in der Regel ein Neues. Begeisterungsstürme gibt es nicht, aber immerhin ist das Thema dann erstmal eskaliert und „Ende der Woche“ ist ja immerhin eine zeitlich absehbare Ansage, auch wenn Samstag ist. Also verzichte ich auf einen Hotlineaufwand und lasse es im Shop zur Reparatur.
Verbesserungswürdig halte ich das Unterschriftensystem im Shop. Man unterschreibt Blanko auf einem Pad, wo einem nur gesagt wird „das ist für die Reparatur“. Das einzige, was einem das Pad anzeigt, ist ein Feld zur Unterschrift. Was man unterschreibt, das zeigt einem das System nicht. Man könnte also auch eine Waschmaschine erworben habe. Auf Rückfrage erhält man als Antwort auch nur, dass das für die Reparatur sei. Da wünscht man sich doch die gute alte Zeit zurück, wo auf einem Blatt Papier steht, was man unterschreibt. Was man erst hinterher auf dem Ausdruck sieht, ist die Tatsache, dass man einer kostenpflichtigen Reparatur zustimmt, falls es keine Gewährleistungsfall ist. Persönlich finde ich das nicht gerade kundenfreundlich im Umgang.

Und jetzt gibt es zwei Wochen lang keine Reaktion von Vodafone…

Das ist natürlich unbefriedigend. Also rufe ich am 04.06. einfach mal an. Denn seit der Abgabe im Shop am 21.05. sind zwei Wochen vergangen, ohne das ich nun weiß, was Sache ist. Die Auskunft ist ernüchternd. Der Einfachheit halber habe ich mal das Rekonstruiert, was mir das Telefonat als Information brachte:

21.05.2016 Fehler festgestellt; Abgabe im Shop; mein schriftlicher Reparaturauftrag bestätigt das Datum
23.05.2016 Shop schreibt jetzt erst laut Vodafonesystem Reparaturauftrag
02.06.2016 Telefon kommt jetzt erst beim Reparaturcenter zwecks Reparatur an. Wo es in der Zwischenzeit lag? Unbekannt. Gemutmaßt wird: im Shop.
04.06.2016 Mein Anruf bei Vodafone, weil ich keine Info bekam. Daher erhalte ich diese Informationen. Und nur einen Tipp: Warten.

Man sieht: das Problem ist noch nicht gelöst, aber eine Empfehlung kann ich nach nun zwei Wochen schon aussprechen: unbedingt über die Hotline austauschen lassen durch ein Ersatzgerät. Denn nicht nur, dass man über die Zeit kein Handy hat, es scheint auch deutlich länger zu dauern, als bei einem einfachen Postaustausch. Auf jeden Fall kann ich bei Betrachtung dieses Falls einen Shop-Austausch nicht empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.