Mein Imac wird alt…

… was ich schon daran erkenne, dass die neuen IMacs eine Metallauflage haben und meiner komplett aus weißem Plastik ist. Und trotzdem mag ich ihn. Und er ist nun auch schon fast zwei Jahre alt (so lang ist übrigens auch schon fast die letzte OrangeLAN her *schnief*). Aus einem lustigen Besuch im MacShop in Haan mit Robin ist inzwischen eine große Begeisterung für den Mac geworden. Und in den zwei Jahren habe ich viel gelernt:

  • Es ist einfach nicht möglich, auf Anhieb einen an einem Windows angeschlossenen Drucker sofort zum sauberen Drucken vom Mac aus zu bekommen. Es kostet immer ein wenig Zeit, Geduld und auch Papier. IP-Printing funktioniert dagegen immer sofort.
  • Das installieren ist wirklich so einfach, wie in Haan damals demonstriert: runterladen, Programm verschieben, fertig. Deinstallieren genau so einfach. Und wenn es doch mal ein Installer ist, sind die Fragen zur Installation schon fast lächerlich.
  • Der StandByModus ist grandios. So schnell wieder aufwachen, aber so schnell auch in den StandBy zu gehen – das macht so schnell keiner nach
  • Tatsache, man kann auf dem Mac spielen. Sogar mein Lieblingsspieleklassiker Age Of Empires 2. Aber auch SecondLife, die Sims, WoW und was man noch alles wollen könnte. Herrlich.

Und ich bin erschrocken: In den zwei Jahren musste ich nicht einmal mein Betriebssystem neu installieren. Mein Windows XP am Arbeitsplatz hat schon wieder vier Neuinstallationen hinter sich. Und auch nur so wenige, weil ich für eine öftere Neuinstallation keine Zeit habe. It’s simple, it’s a mac. Für mich zu Hause genau richtig – einen PC habe ich aber trotzdem noch :) Manche Dinge muss man als Administrator dann doch noch unter Windows probieren :)

Eine Antwort auf „Mein Imac wird alt…“

  1. Ich bin Fan! Mein iMac ist auch so alt und haelt sich wacker… und das trotz mehrmaligem an der Wand auf und ab haengens… :-)
    Allerdings fuehlt sich mein Mac Book Pro 13`3 auch gut an…sowas brauchst du auch Jamul!

    Gruesse aus Madrid!

    Raphael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.